Kurpark Friedensberg

Der Weg zum inneren Frieden in Sellin

Die Großeltern der Selliner erinnern sich noch an fröhliche Tanzfeste, die vor hundert Jahren auf dem kleinen Hügel mitten im Wald stattgefunden haben. Nur Wenige von Ihnen werden die Ausgelassenheit an diesem idyllischen Platz auf magische Kräfte zurückgeführt haben. Ganz anders war das für die alten Germanen. Denn diese haben den kraftgeladenen Ort an der Granitz bewusst genutzt, um Gericht zu halten und den Kontakt zu Ihren Göttern herzustellen. Und wie in jeder zivilisierten Welt, war der „Thing“ – das Gericht – vor allem dazu da, den Frieden in der Gemeinschaft zu sichern. Darum heißt der schöne Berg gegenüber der Kurverwaltung auch heute noch „Friedensberg“. Wie die friedenstiftenden Kräfte des germanischen Heiligtums wieder zu nutzen sind, wurde 2006 durch das Büro „Komplexe Standortbestimmung A.G.“ im Auftrag der Gemeinde Sellin umfangreich vermessen.

Mit „Spökenkiekerei“ hat das nichts zu tun. Messungen mit Rute und Pendel sind heute in vielen Bereichen üblich (Wassersuche oder Leitungsortungen). Hinter den Begriffen Geomantie und Radiästhesie verbergen sich anerkannte Methoden, mit denen das Kraftfeld auch dieses uralten Ortes wieder entdeckt werden konnte. Viele Länder der Welt leben heute in engstem Verbund mit diesen Naturkräften (siehe die Elfenbeauftragte in Island als Amtsperson im Bauamt).

Bei persönlichen oder den von der Kurverwaltung Sellin angebotenen Führungen, die für Gäste mit einer gültigen Kurkarte kostenfrei sind, können Sie diesen magischen Ort selbst erfahren.

Die Termine finden Sie im Veranstaltungskalender.

Kontakt
Dr. Ralf Marius Bittner
T +49 38301-259
M +49 173-9711873
rambarts@rambarts.de
www.rambarts.de